VS Arzl

Architekt Torsten Herrmann

 

Die Lösung der Aufgabenstellung in Form der Setzung eines viergeschossigen, kompakten Baukörpers auf der Nordwestseite des Bauplatzes wird in städtebaulicher Hinsicht als grundsätzlich adäquater Ansatz bewertet. Die Aufwertung des Zugangsbereichs mit dem Angebot einer erweiterten Foyerzone stellt einen bemerkenswerten Ansatz dar. Die Lösung des pädagogischen Konzeptes mit Gruppierung der Stammklassen und Tagesheimklassen jeweils um eine gemeinsame Mitte mit westseitig vorgelagerter Loggia ist überzeugend und funktional zweckmäßig. (Auszug Jurybericht)

 

 

Jahr

2022


Standort

Arzl, AT

 

Bauaufgabe

Sanierung und Erweiterung Volksschule 

 

Auftraggeber

IIG - Innsbrucker Immobiliengesellschaft

 

Auftrag

geladener Wettbewerb | 3. Preis

 

ARGE

mit Architekt Christian Schgör

 

Fotos

(c) Architekturwettbewerb.at